Holarse Wochenend-Rückblick 2022-08 #Drückblick - Orkanedition - Proton 7 wirbelt alles auf - Stürmische Gezeiten: X4 mit neuer Erweiterung "Gezeiten der Habgier" und Release 5.0 - Weggefegt: Tomb Raider wirbelt nur noch verdeckt nativ - uvm

Bild des Benutzers comrad

Ein herzliches Willkommen zu unserem Linux-Gaming Wochenend-Rückblick Nr. 08 im Jahre 2022! Hier listen wir interessante und informative Neuigkeiten aus der Linuxspielewelt auf, die wir zwischen dem 13.02.2022 und dem 19.02.2022 (Redaktionsschluss ca. 13:00) zusammengetragen haben.

Ankündigungen

  • Stellaris 3.3 "Libra" Update wird am 23. Februar veröffentlicht. Link
  • Tomb Raider ist seit kurzem (wie andere Ports von Feral) auf Steam nicht mehr für Linux gelistet. Als Begründung gibt Feral Interactive das Auslaufen der Vertriebslizenz an. Die Linux-Version bleibt aber scheinbar weiterhin bestehen, auch für Neukäufe. Link
  • Total War: WARHAMMER III kommt laut Feral Interactive Anfang Frühling in der Linux-Version raus. Link
  • X4: Foundations kündigt die nächste Erweiterung X4: Gezeiten der Habgier und das 5.00 Update ab dem 14. März 2022 an. Link

Panomara

  • Godot Engine öffnet auf GitHub das Diskussionsforum um Erweiterungen, Ideen und Verbesserungsvorschläge zu diskutieren. Link
  • Hearts of Iron IV samt aller DLCs können nun auch als Abo gebucht werden. Wenn man das möchte. Link
  • ScummVM beschreibt in ihrem Blogpost "Back For More?" einige Änderungen zu The 7th Guest und lädt zum Ausprobieren ein - Link
  • Strangeland gewinnt drei Aggie Readers' Choice Auszeichnungen! Link
  • Thrive erzählt im Progress Update 2/12/2022 davon, welche neuen .NET-Funktionen eingesetzt und wie die Programmierung im Allgemeinen vorangeht. Link
  • Wine World Wine News Ausgabe 412 - Link

Updates

Open Source

Wine, Proton, SteamPlay, Emulationen

Tools

Treiber und Hardware

  • NVIDIA 510.54 | Stable (Long Live) behebt einen Fehler der unter KDE zu Abstürzen führen konnte. Link

In eigener Sache

  • Wie steht ihr dazu, dass bisherige native Portierungen immer häufiger von Proton-Versionen überdeckt werden? Scheinbar gleichzeitig scheint Feral Interactive keinen Markt mehr zu sehen und verlängert die Lizenzen nicht. Wie steht ihr dazu? Proton - Fluch oder Segen? Wird die Zukunft des Linux-Gaming nur aus 'Emulation' bestehen?

Job-Börse

Rabatte und Sales

  • Bugvasion TD ist zu seinem einjährigen Jubiläum im Sale. -70%! Gut ... das drückt den Preis lediglich von 5,69€ auf 1,70€ aber hey, M O N E Y ! (Link)
  • GOG - Wir machen uns das jetzt mal ganz einfach: Filter für "Linux" und "vergünstigst" gesetzt. Viel Spaß beim Shoppen!
  • XCOM 2 kann noch dieses Wochenende kostenlos auf Steam angespielt werden und kostet bis zum 24.02. nur einen Appel und ein Ei (3 statt 50€). Link for free, Link

Holarse Services / Dedicated Server

Wir stellen für folgende Spiele einen oder mehrere Gameserver über unseren Server play.holarse.de und dem Server-Passwort holarse zur Verfügung:

Spiel Version Port Anmerkung
7 Days To Die Alpha 20.2 26900
Factorio 1.1.41 34197 Krastorio 2 Mod
Minecraft 1.17.1 25565 Karte
Minetest 5.4.1 30000 Karte
MineClone 2 0.71 30009 Karte
Starbound 21025 play.holarse.de
Valheim Heart & Homes 2456

Linux-Streamer und Linux-Gaming-Youtuber

  • As Reiter spielt ausschließlich unter Linux sowohl Open Source, nette Indietitel aber auch Windows-Spiele unter Proton. Youtube
  • Corben78, VR-, Sci-fi- oder Horrorspiele unter Linux. Twitch
  • derhass bezeichnet sich - paradoxerweise - selbst nicht als Streamer, streamt aber ab und an! Hauptsächlich Overload Multiplayer. Aber immer Linux. Twitch
  • GTuxTV spielt gerne neue Titel und bedient sich allem, was Wine und Proton aber auch nativ zu bieten hat. GTuxTV
  • Hatnix spielt DRM-frei und WINE-Spiele unter Linux und hat wieder einen schönen Streamplan für euch. Streamplan.
  • Nerdgrrrl, Linuxgamerin mit Schwäche für Zombies. Twitch
  • opensource_gaming: Nicht zwingend Linux-Only aber dafür OpenSource. Zu sehen auf Twitch.
  • Z-Ray Entertainment spielt alles unter Linux, was nicht bei drei auf den virtuellen Bäumen ist. Twitch

Schönes Wochenende

Das war's wieder einmal für diese Woche und mit diesem "Drückblick". Ihr habt Anregungen oder Anmerkungen? Lasst es uns wissen, entweder hier unten in den Kommentaren oder besucht uns im IRC (oder #holarse auf Libera.chat), im Matrix oder im Discord oder quatscht mit uns im Mumble (mumble.holarse-linuxgaming.de, Server-Passwort ist 'holarse')!

Noch direktere News mit, von und über uns findet ihr im Übrigen auf unserem Twitter-Kanal, aber auch auf dem freien Netzwerk Mastodon und einige Reviews auch auf unserer Steam-Curator-Seite.

Multimedia
kloß
Bild des Benutzers kloß
Offline
Beigetreten: 08.05.2015
Beiträge: 228

1. Der Spieleentwickler und Publisher Daedalic Entertainment aus Hamburg wird für 53 Millionen Euro vom französischen Unternehmen Nacon übernommen, so heise.de

2. Es war abzusehen, dass Entwickler/Publisher kein Geld mehr in native Linuxversionen stecken würden, wenn die (ohnehin kleine) Käuferschicht auch ohne zusätzlichen Aufwand für die Entwickler/Publisher erschlossen werden kann.
Proton ist gut, weil es das Spielen auf Linux für viele Leute einfacher macht bzw. erst ermöglicht und das Spieleangebot unter Linux auch erhöht. Das könnte auch zu mehr Umstiegen von Windows nach Linux beitragen.
Es ist schlecht, weil es die Marktmacht eines Wettbewerbers, Valve, eventuell zu sehr stärkt und zu starke Abhängigkeiten entstehen könnten. Ich befürchte, native Linuxspiele werden im kommerziellen Bereich wohl zu einer absoluten Ausnahme werden. Wissen und Kompetenzen im Bereich Portierung werden verloren gehen. Ich vermute, Feral Interactive wird sich bald mangels Nachfrage/Bedarf von dem Portierungsgeschäft bei Spielen für Linux verabschieden müssen.

meldrian
Bild des Benutzers meldrian
Offline
Beigetreten: 12.05.2009
Beiträge: 1864

Die "Fluch oder Segen" Frage. Tja. Natürlich ist jeder Titel welcher unter Linux spielbar ist in erster Linie eine Bereicherung, ähnlich der Bereicherung die der retroliebenden Spielerschaft Konsolen- oder DOS-Emulatoren bringen. Etwas das zuvor nur Nutzern (einer) bestimmte(n/r) Plattform(en) zugänglich war steht auf diesem Wege einem viel größeren Publikum zur Verfügung. Auf der anderen Seite wird es sich, sofern man dafür zugänglich ist, immer komisch anfühlen einen Windowstitel unter Linux zu starten. Wie ein Mercedes mit VW-Logo auf dem Kühlergrill ist es möglich aber es wirkt, selbst wenn die reine Funktion in keinster Weise beeinflusst wird, irgendwie nicht richtig. Persönlich bin ich, wie eh und jeh, hin und her gerissen.

pantzi
Bild des Benutzers pantzi
Offline
Beigetreten: 02.12.2016
Beiträge: 90

also ich merke das eigentlich nur noch, wenn videos nicht dargestellt werden und ich proton GE brauche, oder wenn man einen zusätzlich launcher starten muss wie bei ubisoft
mir ist das egal. hauptsache es läuft und valve kriegt ja dann auch mehr geld, wenn mehr spiele funktionieren

comrad
Bild des Benutzers comrad
Offline
Beigetreten: 13.05.2008
Beiträge: 5159

Ich denke, dass Proton grundsätzlich eine große Bereicherung ist, wie zuvor Wine auch schon, nur jedoch noch stärker fokussiert. Wenn dadurch jedoch native Linux-Versionen in den Hintergrund treten, sehe ich das als ein Problem an, was uns irgendwann wieder einholen wird. Emulationen* für "tote" Systeme sind hervorragend und schaden niemanden. Emulationen* für lebende Systeme sind bis zu einem gewissen Punkt nützlich. Linux soll ja schließlich kein Windows-Derivat werden. Wenn sich aber alles darauf ausrichtet, dann wird das Linux mehr in die Windows-Welt rücken, als andersherum.

* ja, Wine ist kein Emulator. Das Wort passt aber besser als alle anderen Hilfskonstrukte.

egostra
Bild des Benutzers egostra
Offline
Beigetreten: 29.11.2017
Beiträge: 16

Proton ist leider Segen und Fluch zugleich. Das durch Protons Erscheinen die native Linuxunterstützung zurückgeht, wurde von Anfang an vorhergesagt und sollte keinen überraschen.

Cric
Bild des Benutzers Cric
Offline
Beigetreten: 12.12.2016
Beiträge: 44

Ich finde Proton an sich super. Es hilft Linux als Gaming-Plattform aus einer Nische. Nur mit Proton können wir derzeit den Marktanteil steigern. Persönlich ist mit auch ein Entwickler der Proton vernünftig unterstützt lieber, als einer der eine native Version raushaut die Mist ist.
Ich erinnere mich da an Ark, das nativ so schlecht lief dass ich lieber die Windows-Version mit Wine gespielt hatte.

Die wirklich guten Entwickler werden ohnehin auch weiterhin selbstverständlich native Linux-Versionen anbieten. (Schon alleine weil gute Entwickler selbst Linux nutzen ;) )

Den Rückzug von Feral sehe ich gemischt. Eigentlich mochte ich die Feral-Ports nie besonders. Dieses Outsourcing der Linux-Version hat viel dazu geführt dass die eigentlichen Entwickler Linux gar nicht mehr auf dem Schirm hatten. Besonders für Multiplayertitel ist das immer totaler Mist. Ich hätte z.B. mega Bock auf Warhammer, aber ohne Linux/Windows-Crossplay für mich leider nicht brauchbar. Wenn die Entwickler schon selbst keine native Version hinbekommen, dann lieber Proton.
Für reine Singelplayerspiele sehe ich das aber anders, spiele ich persönlich nur sehr selten.

Mastodon