Konsolen

Bild des Benutzers radix

Snes9x

Snes9x ist wie ZSNES ein Super Nintendo Emulator, muss unter Linux allerdings per Kommandozeile gestartet und konfiguriert werden. Zur Erleichterung dieser Aufgabe gibt es Oberflächen, wie snes9express oder GSnes9x.
Es gibt auch einen Port mit GTK+ Oberfläche

Ab Version 1.54 gibt es keinen eigenen Linux-Client mehr, sondern nur noch eine libretro-Einbindung.

Paketmanager
Bild des Benutzers radix

ZSNES

ZSNES ist ein Super Nintendo Emulator für Linux, FreeBSD, Windows und DOS, aktuell ist die Version 1.51. ZSNES gilt durch seine Spiele-Kompatibilität und seine Geschwindigkeit als der beste und dadurch beliebteste SNES-Emulator.

Installation

Bei den meisten Distributionen befindet sich ZSNES in den Paketquellen, die Installation gestaltet sich daher sehr einfach.

Bild des Benutzers radix

mupen64plus

mupen64plus ist ein N64-Emulator für Linux, der auf dem mittlerweile stillgelegten Projekt mupen64 aufbaut. Ursprünglich zur Unterstützung der amd64-Architektur entwickelt, ist mupen64plus ein eigenständiges Projekt geworden, das u.a. das Rice-Videoplugin auf Linux portiert hat.

Bild des Benutzers comrad

pSX

Über pSX

PCSX ist ein Sony Playstation-Emulator. Der Emulator unterstützt alle Features der Playstation wie Video, Sound, Gamepads und simuliert Memorycards. Im Gegensatz zu anderen Emulatoren benötigt er dazu keine Plugins und ist aufgrund seines Vorliegens als vorkompiliertes Archiv auch schnell einsatzbereit.

Installation

Folgende Pakete müssen Installiert sein:

  • libxml2
  • libgtkglext1
Bild des Benutzers comrad

PCSX2

PCSX2 ist der Nachfolger von PSCX und ermöglicht die Emulation einer Sony Playstation 2 unter Linux.

Vorteile gegenüber der originalen Playstation 2 sind individuelle Auflösungen bis zu 4096x4096, Anti Aliasing und Texture filtering.
Das BIOS der Playstation 2 wird benötigt, weil es aus urheberechtlichen Gründen nicht in PCSX2 enthalten ist.

Inhalt abgleichen
Mastodon