Wyrmsun

Bild des Benutzers comrad

Wyrmsun ist ein 2D-Echtzeitstrategiespiel der alten Schule und wurde u.a. durch die Warcraft-Reihe inspiriert.

Über das Spiel

Das Spiel basiert auf Wyrmgus, einer angepassten Version der Open Source-RTS-Engine Stratagus mit der zuvor bereits andere vielversprechende Projekte wie Wargus (alternative Warcraft-Engine) oder Stargus (alternative Starcraft-Engine) umgesetzt wurden. Inhaltlich basiert es zum Teil auf Charakteren von Battle for Wesnoth und anderen Rollenspielen.

Derzeit besteht die Möglichkeit eine von drei Zivilisationsformen zu spielen. Man hat die Wahl zwischen den Menschen, den Zwergen und den Goblins. Im Spiel selbst begegnen einem aber darüber hinaus noch weitere, primär nicht-spielbare Gruppierungen.

Um sich von der breiten Masse abzuheben zeigt der Titel einige interessanten Eigenheiten auf. So hat beispielsweise jede Einheit einen eigenen Namen, ihre eigenen kleine Charakterzüge und kann für sich alleine Erfahrungen sammeln, Level aufsteigen und sich verbessern. Selbst Beförderungen zu einer höherwertigen Einheit aber auch eine explizite Verbesserung gewisser Eigenschaften ist möglich. Dies macht ein Heldensystem wie man es von anderen Titeln kennt aber nicht verzichtbar. Kann man sich mit keinem der vorgefertigten Heldenfiguren anfreunden lässt sich ein eigener Held kreieren der den Spieler fortan begleitet. Um die Fähigkeiten weiter zu ergänzen, können Helden, aber auch aufgestiegene normale Einheiten, Gegenstände bei sich tragen die Ihre Möglichkeiten verbessern oder sie anderweitig unterstützen. Für die richtig harten Knochen bietet Wyrmsun mit der Stratagus-Engine eine sehr gut zu veränderte Grundlage um eigene Inhalte zu erstellen. Der integrierte Mod-Editor und die Steam-Workshop-Integration runden das Angebot ab. Wissbegierige konsultieren die ebenfalls ins Spiel integrierte Enzyklopädie.

Singleplayer

Der Titel liefert diverse Herausforderungen mit die bewältigt werden möchten.

  • Szenarios können aus mehreren aufeinanderfolgenden Missionszielen auf riesigen Karten und optionalen Zielen bestehen und stellen den Spieler vor verschiedene Aufgaben. Der Spieler transportiert hier häufig eine oder mehrere Heldeneinheiten die nicht versterben dürfen, mit jedem Fortschritt Erfahrungen sammeln und schließlich Level aufsteigt.
  • Quests lassen sich als "Kampagne" verstehen. Aktuell stehen Spielern die Quests der "Erde" (Menschen gegeneinander, teils historisch) und solche aus "Nidavellir" ("Mystisch, Zwerge, Goblins, etc.) zur Auswahl. Hier folgen zumeist aufeinander folgende einzelne Missionen mit vorab fest definierten Zielen.
  • Ein Custom Game, also "benutzerdefiniertes Spiel" lässt sich als Geplänkel oder Scharmützel beschreiben. Man legt eine Reihe an Randbedingungen fest, wie die Welt auf der das ganze spielt, eine Karte und die Schwierigkeit, und dann leistet man sich gegen die künstliche Intelligenz ein Gefecht.

Multiplayer

Wer ein modernes Lobbysystem gewohnt ist, wie man es beispielsweise bei openra oder 0AD vorfindet, wird sich vom hier gelebten Ansatz etwas vor den Kopf gestoßen fühlen. Eine Multiplayer-Lobby bietet das Spiel auch per Steam nicht. Wyrmsun ist auch in diesem Bereich ganz "alte Schule" und verlangt nach Eingabe eines Nicks zwecks Identifizierung des Spielers im Anschluss eine IP4-Adresse oder FQDN des Servers zu dem man sich verbinden möchten. Matchmaking oder ähnliche Automatismen um Spieler erst zueinander und darauf gegeneinander in die Schlacht zu führen sucht man vergebens.

Um als Server für eine Mehrspielerpartie herhalten zu können, muss Port 6660 für eingehende Verbindungen von TCP und UDP in der Firewall des Routers (o.ä., Stichwort Portforwarding) freigegeben werden. Anschließend sollte es spielwütigen Mitstreitern möglich sein dem von euch erstellten Spiel beizutreten. Natürlich müsst ihr Ihnen zuvor eure öffentliche IP mitteilen sofern euer Router/Internetzugang nicht über einen Domainnamen erreichbar ist.

Trivia

  • Auf Steam wird derzeit, Februar 2021, weiterhin Version 3.5.4 für Linux angeboten, obwohl eine sehr viel aktuellere Version 4.x.x als aktuell gilt. Grund sind Probleme bei der Bereitstellung von Version 4.x.x. für Linux (Link).
  • Um das Projekt zu unterstützen können Skin-Packs auf Steam als DLC erworben werden. Das Spiel selbst ist kostenlos auf Steam zu haben. Es kann natürlich auch fernab von der Plattform aus den Paketquellen geladen und installiert werden.
  • Auf der Homepage des Spiels finden sich u.a Links zu einem zugehörigen Forum, Twitterkonto, Facebookseite, Discordkanal, Sub-Reddit sowie einem derzeit leider nicht weiter gepflegten Development Blog.
  • Besitzt man ausreichend Einheiten und spielt auf einer ausreichend großen Karte beginnt das Spiel irgendwann zu ruckeln. Vermutlich auch auf euren Highend-Gerät. Probiert es mal aus. Nur zu.
  • In den menschlichen Szenarien und Quests finden sich häufig Orte deutsche und andere westeuropäische Städte und Landschaften.
  • Ruft ein Spieler in einer Multiplayer-Partie die Enzyklopädie auf, via Rechtsklick auf ein Einheitenbild, steht das Spiel bei allen anderen Spielern still.
  • Das Achievement-System von Steam funktioniert, Stand Februar 2021, unter Linux nicht. Das Ingame-Achievement-System hingegen funktioniert.
  • Helden behalten ihre Stufen und Ausrüstungsgegenstände über die einzelnen Level hinaus. Das führt u.a. dazu, dass man ein Spiel speichert, den Helden einen Trank verbrauchen lässt, den Spielstand lädt und der Trank weiterhin nicht mehr vorhanden ist.
  • Finden viele gleiche Dinge parallel statt, greifen bspw. viele Axtwerfer gleichzeitig an, wird der zugehörige Soundeffekt sehr laut. RIP Headphone user.
  • Startet man die Quest "Hills of the Shorebear Clan" aus der Nidavellir-Reihe, stürzt das Spiel (Version 3.5.4) ab.
  • In der Quest "Closing the Gates" der Nidavellir-Reihe können diverse Gebäude nicht gebaut werden. Beim Platzieren stürzt das Spiel ab. Man muss die Mission daher nur mit "Minern" gewinnen.

Installation

Die Installation via Steam wird an dieser Stelle aus offensichtlichen Gründen nicht behandelt. Betrachtet man den nachfolgenden Aufwand wird der Weg darüber aber eindeutig empfohlen.

Die Installationshinweise unter "/doc" im Wyrmgus-Paket sind leider veraltet und darüber hinaus für Laien recht unbrauchbar.
Bevor man Wyrmsun via Wyrmgus spielen kann müssen die zugehörigen Pakete geladen und selbst gebaut werden. Zu diesem Zweck installiert man einige Abhängigkeiten. Unter Ubuntu schubst einen

sudo apt-get install autoconf:all autotools-dev:all automake:all libboost1.71-dev:amd64 qtbase5-dev-tools:amd64 qtbase5-dev:amd64 qtdeclarative5-dev-tools:amd64 qtdeclarative5-dev:amd64 libqt5multimedia5:amd64 libqt5multimediawidgets5:amd64 libqt5multimedia5-plugins:amd64 qt5ct:amd64 libqt5multimediaquick5:amd64 libqt5svg5-dev:amd64 qtmultimedia5-dev:amd64 qttools5-dev-tools:amd64 libqt5positioningquick5:amd64 libqt5location5:amd64 libqt5location5-plugins:amd64 qt5-default:amd64 qtlocation5-dev:amd64 libqt5positioning5-plugins:amd64 qtpositioning5-dev:amd64 lua5.1:amd64 libboost-dev:amd64 liblua5.2-dev:amd64 libluabind0.9.1d1:amd64 libluabind-dev:amd64 libtool-bin:amd64 liblua5.1-0-dev:amd64 libsdl1.2-dev:amd64 libtolua-dev:amd64 libogg-dev:amd64 libvorbis-dev:amd64 libtheora-dev:amd64 libfluidsynth-dev:amd64 libmikmod-config:amd64 libmikmod-dev:amd64 libjpeg-dev:amd64 libmng-dev:amd64 bzip2-doc:all libbz2-dev:amd64 libsqlite0:amd64 sqlite3:amd64 libtolua++5.1-dev:amd64 lua-sql-sqlite3-dev:amd64 libsqlite3-dev:amd64

in die richtige Richtung. Debian (8) Nutzer werden mit

sudo apt install cmake doxygen imagemagick sharutils liblua5.1-dev liblua5.1-0-dev libtolua++5.1-dev zlib1g-dev libbz2-dev libpng12-dev libmng-dev libmikmod2-dev libogg-dev libtheora-dev libsdl1.2-dev libsqlite3-dev libgles1-sgx-img-dev libglu1-mesa-dev libglu-dev libgles1-mesa-dev libsdl-gles1.2-dev libsdl2-dev libglu1-mesa-dev libglu-dev libfluidsynth-dev SQLite zlib-gst libpng libpng++-dev sdlbasic git-core

etwas glücklicher. Je nach Aktualität der Distribution kann es notwendig sein einzelne Pakete in den jeweiligen Befehlen durch ihre neuere Version zu tauschen. Man achte hierzu auf Hinweis- und Fehlermeldungen im Terminalfenster bei der Ausführung der Befehle.

Erstellt nun ein beliebiges Verzeichnis, hier "wyrm", und navigiert über das Terminal dort hin (cd wyrm).
Dort angekommen, lädt man über git die aktuellste Version der Engine

git clone https://github.com/Andrettin/Wyrmgus.git

und die aktuellste Version des Spiels

git clone https://github.com/Andrettin/Wyrmsun.git

Navigiert, wenn beide downloads abgeschlossen sind, zuerst in den Ordner Wyrmgus (cd Wyrmgus) und führt dort

git submodule update --init

aus. Nun ist man bereit den Bauprozess der Engine zu starten. Weiterhin im Wyrmgus-Ordner auf dem Terminal gebt ihr folgendes nacheinander ein:

mkdir build
cd build
cmake .. && make

Wartet nun den Build-Prozess ab und reagiert auf eventuelle Fehlermeldungen mit den entsprechenden Gegenmaßnahmen. Im Fehlerfall hilft eine Recherche mit der Suchmaschine eurer Wahl. Wenn ihr bspw. " Unknown CMake command "t</nowiki>arget_precompile_headers" bekommt, ist eure cmake-Version zu alt (ihr benötigt mindestens Version 3.16.5).

Hat alles funktioniert purzelt eine ausführbare Datei mit den Namen "stratagus" am Ende heraus. Mit "stratagus -d [/Pfad/von/Wyrmsun]" kann das Spiel nun gestartet werden. Beispielsweise wie folgt:

./stratagus -d ~/games/wyrm/Wyrmsun

Der "/Pfad/zu/Wyrmsun" ist der Pfad zu den Wyrmsun-Dateien die ihr weiter oben mit dem Befehl  git clone https://github.com/Andrettin/Wyrmsun.git bekommen habt.

Screenshots und Videos
meldrian
Bild des Benutzers meldrian
Offline
Beigetreten: 12.05.2009
Beiträge: 1804

Ich bin jetzt durch die Szenarien soweit durch. Ich glaube ich war schon lange nicht mehr so hin und her gerissen. Man bemerkt an mancher Stelle viel Liebe für das Detail der Entwickler. Bei einem der Mensch-Szenarien ist mir nach Enthüllung der Karte aufgefallen, dass ich mich ingame gerade durch Deutschland bewege. Norddeutschland, Dänemark, etc. waren 1A zu erkennen und die Siedlungsplätze haben die Namen diverser Großstädte. Auf der anderen Seite ist die Engine und ihre Steuerung recht altbacken und unmodern, trotz aller Upgrades im Laufe der Jahre. Beispielsweise ist es schön darüber informiert zu werden wenn Einheiten einen Level aufgestiegen sind oder jemand angegriffen wird aber wo ist denn der Knopf um dort schnell hin zu gelangen? Eine kleine rote Markierung auf der ebenfalls sehr kleinen Weltkarte in der Ecke ist alles was man Hinweisen zum Standort des Geschehens bekommt.
Wyrmsun ist toll aber so toll nun auch wieder nicht. Es ist darüber hinaus auch schlecht aber so schlecht nun auch wieder nicht. Es ist als würde ich in der Mitte stehen und die positiven und negativen Aspekte zerren mich mit aller Kraft in ihre jeweilige Richtung.

Muss man selbst erlebt/gespielt haben.

Mastodon